Berufsinteressentest 2.0 ᐅ welche Interessen hast du?


3 / 5 bei 104 Bewertungen | 120.152 Aufrufe | Dauer: 3 Minuten



Berufsinteressentest 2.0 ᐅ welche Interessen hast du?

Ein Teilsaspekt, welcher bei unserer Berufswahl eine Rolle spielt sind unsere Interessen. Bei diesem speziellen Test zu unseren Neigungen (man könnte auch Neigungstest sagen) werden Sie zu Ihren favorisierten Schulfächern und Tätigkeiten während Ihrer Freizeit befragt. Im Gegensatz zum allgemeinen Berufstest, welcher neben den Interessen auch die Persönlichkeitsmerkmale, die Umstände und die eigenen Stärken untersucht, konzentriert sich der Berufsinteressentest rein auf die Selbsteinschätzung und die persönlichen Wünsche.

Interessen nach Thema

  1. Wer sollte diesen Test machen?
  2. Berufsgruppen im Interessenstest
  3. Hobby zum Beruf machen
  4. Berufswahl-Kurse, Bücher und Apps

Wer sollte diesen Test machen?

Dieser Berufsinteressentest richtet sich vor allem an Schüler, die eine Berufsempfehlung rein aufgrund ihrer Interessen erhalten möchten. Bei dem Test werden u.a. die beliebten Fächer abgefragt, und diese mit den Voraussetzungen der Ausbildungsberufe und Studiengänge verglichen. Liegt einem ein bestimmtes Fach nicht so sehr, werden Berufe aus der Vorschlagsliste herausgefiltert, für die diese Fächer besonders wichtig sind. Heraus kommt eine Auswahlliste mit Berufen, die sich mit den Interessen und Neigungen am besten deckt.

Berufsgruppen im Interessenstest

Der Interessentest kann natürlich nicht alle Wünsche und Interessen abzufragen, aber die wesentlichen, welche für die Berufswahl entscheidend sind. Es gibt ca. 329 staatlich anerkannte duale Ausbildungsberufe und eine unüberschaubare Anzahl an Studiengängen (man schätzt die Zahl auf über 8.000 allein in Deutschland). Im Berufsinteressentest werden alle staatlich anerkannten Ausbildungsberufe und zusätzlich über 80 beliebte Studiengangsrichtungen angeboten. Natürlich sind die Finessen an den einzelnen Hochschulen nicht berücksichtigt worden. Alle angegebenen Interessen werden mit diesen Profilen verglichen. Dabei werden die Bereiche Handwerk, Elektrotechnik, technischen Bereich, kaufmännischen Bereich, Landwirtschaft, Medienbranche, Medizin, sozialen und pädagogischen Bereich, Verwaltung, Kunst, Sprachen, und Naturwissenschaften berücksichtigt. Siehe zum Vergleich die Berufsgruppen bei Plakos. Es lässt sich nach dem Test nicht nur eine Tendenz hin zu einer Branche erkennen, sondern auch eine Präferenz für ganz bestimmte Berufe und Studiengänge. Nur ein Beispiel: Wer gut mit Zahlen umgehen kann und ein gutes Organisationstalent besitzt, hat sicherlich Neigungen zum kaufmännischen Bereich. Hat derjenige zusätzlich noch ein verkäuferisches Talent und einen Hang zu Sprachen, sind Ausbildungsberufe wie Einzelhandelskaufmann/frau, Industriekaufmann/frau und Automobilkaufmann/frau, sowie der BWL Studiengang sicherlich interessant. Fehlt allerdings die verkäuferische Ader, sind andere kaufmännische Berufe wie Sport- und Fitnesskaufmann, Speditionskaufmann/frau, oder Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r eher von Interesse. Vielfach sind Interessen sogar für unterschiedliche Berufe geeignet. Wer gern handwerklich tätig ist, kann zum Beispiel Handwerker werden oder eine ganz andere Richtung wie beispielsweise in den Flugzeugbau gehen. Menschen, die gern kommunizieren, sind eventuell in einer PR-Agentur gut aufgehoben, können aber ebenso Lehrer oder Anwalt werden. Aus diesem Grund macht es Sinn, bei der Berufswahl unterschiedliche Interessen zu kombinieren. So können Branchen und Berufe genauer eingegrenzt werden. Um einen echten Überblick zu erhalten, müsste man die eigenen Interessen mit den Anforderungsprofilen aller Berufe und Studiengänge einzeln vergleichen. Mit einem Block und Stift scheint es eine endlos lange und aufwändige Arbeit zu sein. Der Berufsinteressentest macht das ganze in Sekunden. Probieren Sie es einfach aus.


Hobby zum Beruf machen

Wenn es um das Vereinbaren von Interessen und den Beruf geht, dann ist für viele Menschen das Hobby die Ideallösung. Immer wieder hört man von Erfolgsgeschichten, in denen jemand sein Hobby erfolgreich zum Beruf gemacht hat. Allerdings ist auch in diesem Fall kein Erfolg garantiert. Ein Hobby ist immer auch ein Ausgleich zum stressigen Berufsalltag. Wenn der Beruf und das Hobby aber nun identisch sind, fehlt häufig die Entspannungswirkung. Auch gibt es in jedem Job einmal schlechte Tage oder sogar Zeiten, die sich auf die Freude am vormaligen Hobby auswirken können. In einer idealen Welt ist es die perfekte Lösung, sein Hobby zum Beruf zu machen. In der Realität sollte man aber auch die Nachteile nicht unterschätzen.

Berufswahl-Kurse, Bücher und Apps

Zahlreiche Ratgeber helfen einem bei der Suche nach den Interessen und dem passenden Beruf. Leider ist das Angebot etwas unüberschaubar geworden. Das liegt wahrscheinlich unter anderen daran, dass unsere Interessen sehr vielfältig sein können und die Berufswahl etwas sehr individuelles und persönliches ist. Einen kleinen Überblick zu den Büchern, Online-Kursen und Apps zu den Thema gibt es hier: https://berufstest.plakos.de/#7-Berufswahl-Buecher


Kommentare (19)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 69 83 493


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2017 | Kontakt | Impressum | Unser Team | Presse | Jobs